Lili Boulanger (1893-1918)

'Clairières dans le ciel'

 

Richard Strauss (1864-1949)

'Mädchenblumen' op.22

 

Alban Berg (1885-1935)

'Sieben frühe Lieder'

 

Mirella Hagen, Sopran

Alexander Fleischer, Klavier

 

Lili Boulanger (1893-1918) war eine Ausnahmekünstlerin. 1913 gewann sie als erste Frau den berühmten „Grand Prix de Rome“, den vor ihr so berühmte Komponisten wie Berlioz, Debussy, Massenet, Bizet oder Gounod  erhielten. In den wenigen Jahren, die ihr bis zu ihrem frühen Tod blieben, zeigte sie eine 

ungeheure Schaffenskraft trotz großer Krankheit. Die „Clairières dans le ciel“ sind der einzige Liedzyklus Boulangers, mit dessen Aufführung wir diese spannende, impressionistische Komponistin zu ihrem 100. Todestag würdigen.

Dazu gesellen sich zwei bedeutende Liedwerke. Richard Strauss‘ Mädchenblumen, vier wunderbare, lyrische Blumen(Mädchen)-Beschreibungen. Sowie die großartigen „Sieben frühen Lieder“ Alban Bergs. In diesen Liedern noch ganz spätromantischer Tonmaler, erschuf Berg mit Dichtungen seiner Zeit eine Gruppe stimmungsvoller, sinnlicher, erotischer Klangmonumente. Ein absolutes Muss für Liedliebhaber!